Ein Elektromaschinenbautechnisches Bravourstück Automatisierter Werkstücktransport als Add-on zu einer CNC-Drehmaschine, 01.02.2018

Wie innerhalb aller Ausbildungsrichtungen der LBS4, wird auch im besonderes herausfordernden Doppelberuf Elektro- und Maschinenbautechnik mit einem umfangreichen Projekt abgeschlossen. Was die Schüler/innen der 4Da (Lehrgang B, 2017/18) in der kompakten Projektlaufzeit von nur 9 Wochen auf’s Parkett – oder vielmehr den Boden des CNC-Labors – gezaubert haben, würde auch an anderen Stellen nachdrücklich reüssieren.

Als Projektaufgabenstellung wurde definiert, dass ein modularer Werkstücktransporter ausgangs der Fertigteillade einer bestehenden CNC-Drehmaschine von dieser übernimmt und an eine fiktive nächste Maschine übergibt. Das Projekt wurde darüber hinaus zukunftsfähig für eine spätere Robotik-Anbindung vorgedacht. Folgende inhaltliche Hauptprozessschritte wurden interdisziplinär und kompetenzorientiert in Teams implementiert, was insbesondere im Projektvideo am Seitenende anschaulich zur Geltung kommt:

  • Teilereinigung und Orientierung
  • Messstation mit Gut- und Ausschussteilunterscheidung
  • Senkrechtaufrichtung von Teilen mit Erkennung von Kunststoff oder Aluminium
  • Teilelagerung mit Unterscheidung von Kunststoff oder Aluminium
  • Maschinenrichtlinien-konforme Not-Aus-Steuerung
  • Smartphone-Anbindung

Weiterführende Informationen: